Bestes Kopfkissen | Seitenschläfer | Rückenschläfer | Test 

Die besten Kopfkissen für Seitenschläfer & Rückenschläfer: Füll- & Formkissen im Test

| Steffen Gottschling

Welches sind die besten Kopfkissen für Seitenschläfer und Rückenschläfer? Wie groß soll ein Kissen sein und welche Füllung soll es für einen erholsamen Schlaf haben? Basenio-Redakteur Steffen Gottschling war bei Geborgenschlafen und machte den Test.

Mit dem richtigen Kopfkissen kann viel für einen gesunden und erholsamen Schlaf getan werden. So soll es einerseits Kopf und Nacken stützen, andererseits auch möglichst komfortabel sein. Form, Größe und Füllung des Kissens sind dafür entscheidende Kriterien. Basenio.de hat sich bei Thomas Winkler von geborgenschlafen.de erkundigt, wie das ideale Kissen beschaffen sein sollte.

Geborgenschlafen stellt in seiner Manufaktur in Jena (Thüringen) metallfreie Massivholzbetten und Möbelstücke her. Zum Angebot gehören aber auch Kissen und Bettdecken, die aus nachhaltiger Produktion stammen. Dabei setzen die Thüringer auf das Motto „Zurück zur Natur“ und verwenden ausschließlich natürliche Rohstoffe. Dazu gehört auch die Überzeugung, komplett auf chemische Zusatzstoffe zu verzichten.

Kissen & Größe: 40x80 bei Seitenschläfern ideal

Wie hoch, lang und breit ein Kissen sein sollte, hängt letztlich von der Statur und der Liegeposition jedes Einzelnen ab. Es gibt also nicht das eine Kissen, das für jeden geeignet ist. Bei Rücken- und Seitenschläfern gibt es aber generelle Tipps zur Größe des Kopfkissens. „40 mal 80 Zentimeter sind ideal“, erklärt Thomas Winkler. „Denn nur dann liegen einzig der Kopf und der Nacken auf dem Kissen auf“, begründet er die Größenangabe.

Bei größeren Kissen, wie beim Maß 80 mal 80 Zentimeter, würde auch der Schulterbereich aufliegen, wodurch die Wirbelsäule in der liegenden Position geknickt würde. Die sollte aber in Rücken- und Seitenlage gänzlich gerade sein, damit die Wirbelgelenke in der Schlafphase entlastet werden. „Bei großen Kissen ist es auch oft so, dass die Leute es knicken oder knautschen und dann den Kopf darauf legen. Dadurch wird das Kissen aber insgesamt zu hoch und die Wirbelsäule liegt dann nicht gerade“, weiß Thomas Winkler zu berichten.

Faustregel für Kissen & Matratze

Je härter die Matratze ist, desto höher sollte das Kissen sein.


Idealerweise nutzen Seitenschläfer eine Matratze, in die der Schulterbereich einsinken kann. Dadurch bleibt die Wirbelsäule in einer geraden Position. Wer auf einer harten Matratze liegt, sollte ein hohes Kissen nutzen. So kann der Höhenunterschied zwischen Schulter und Nacken ausgeglichen werden und die Wirbelsäule wird in der Seitenlage nicht geknickt. Tipps zum richtigen Liegen gibt es unter anderem auf der Internetseite der Stiftung Wartentest.

Kissen für Seitenschläfer & Rückenschläfer
(Quelle: eigene Darstellung)

Kopfkissen-Füllung: Naturlatex hat die meisten Vorteile

Der Handel bietet verschiedene Füllmaterialien für Kopfkissen an. Dabei hat eine jede Füllung ganz eigene Eigenschaften, die sich auf Komfort, Beständigkeit und Sauberkeit des Kissens auswirken. Mit Beständigkeit ist gemeint, wie lange das Füllmaterial seine Stützfunktion beziehungsweise Dämpfung erhalten kann. Unter der „Last“ von Kopf und Nacken soll das Kissen etwas nachgeben, aber bei Entlastung wieder in seine Ausgangsform zurückkehren. In der Fachsprache nennt man dies „reversibel“.

Bei der Füllung sollte man allerdings auch einen Blick auf die hygienischen Eigenschaften des Materials haben. Im Schlaf atmen und schwitzen wir bis zu einem halben Liter Flüssigkeit aus, die in Teilen in Kissen und Matratze gelangt. Dort ist sie dann Nährboden für Hausstaubmilben, deren Exkremente Allergien auslösen können. Da sich den kleinen Spinnentieren auch durch einen gründlichen Waschgang kaum Herr werden lässt, empfiehlt sich ein von Natur aus hygienisches Füllmaterial fürs Kopfkissen.

Kissenfüllungen im Vergleich
Kissenfüllungen im Vergleich auf ihre hygienischen und reversiblen Eigenschaften. (Quelle: eigene Darstellung)

Basenio.de wollte es ganz genau wissen und fragte bei Thomas Winkler nach den Eigenschaften ausgewählter Kissenfüllungen. Bei Geborgenschlafen verwendet man ausschließlich biologisch zertifizierte Inhaltsstoffe, die frei von chemischen Zusätzen sind. Denn solche Zusatzstoffe können gesundheitsgefährdende Dämpfe ausdünsten.

Im folgenden Video klärt Thomas Winkler über den trickreichen Umgang einiger Hersteller mit dem Begriff „Matratzen aus Biokaltschaum“ auf. Dabei geht er auch auf Schadstoffe ein, die in solchen Matratzen enthalten sein können.

Youtube Video

Die klassische Kissenfüllung aus Federn beziehungsweise Daunen steht bei Geborgenschlafen nicht sonderlich hoch im Kurs. „Man sinkt zwar weich ins Kopfkissen ein, doch schon nach einigen Wochen ist das Füllmaterial durch die Belastung so stark komprimiert, dass es nicht mehr in seine Ausgangsform zurückkehrt“, weiß Thomas Winkler. Auch aus hygienischer Sicht bieten Federn und Daunen nur wenig natürlichen Schutz, denn Feuchtigkeit wird nur unzureichend absorbiert.

„Besser ist da Schafwolle, denn die ist von Natur aus selbstreinigend“, klärt Thomas Winkler über die Vorzüge dieses natürlichen Produkts auf. Ähnlich weich wie eine Kissenfüllung aus Federn wird die Wolle bei Kunden geschätzt. „In puncto Dämpfung und Beständigkeit gibt es aber bessere Materialien“, verrät Thomas Winkler.

„Die besten Erfahrungen haben wir mit Naturlatex gemacht“, gibt er auf Nachfrage zu verstehen. Das Material aus natürlichem Kautschuk hat viele Vorzüge. Es hält Schweiß ab und ist „atmungsaktiv“. Unter dem Begriff versteht man, dass überschüssige Wärme, die unser Körper beim Schlafen abgibt, über das Kissen an die Raumluft abgegeben werden kann. Naturlatex ist zudem auch temperaturausgleichend.

Auch für Allergiker ist das Material geeignet, denn es besitzt antiallergische Eigenschaften. Milben und Bakterien finden darin keinen Nährboden, um sich fortzupflanzen. Über die Jahre gesehen, gibt es auch einen Preisvorteil. Naturkautschuk ist äußerst langlebig. „Er behält seine Stützkraft bis zu 25 Jahre“, versichert Thomas Winkler. Solche Kissen können also länger verwendet werden.

Kissen auswechseln

Kissen mit schlechten Dämpfungs- und Hygieneeigenschaften sollten alle zwei bis drei Jahre gewechselt werden. Bei Naturkautschuk ist ein Wechsel alle fünf bis sechs Jahre angeraten.

Zirbenholz im Kopfkissen – Was bringt das?

„Bei Geborgenschlafen arbeiten wir viel mit Zirbenholz“, macht Thomas Winkler klar. „Wir beziehen es aus kontrolliertem Anbau in der Steiermark und in Südtirol. In unserer Manufaktur stellen wir dann daraus Betten und Möbelstücke her.“ Den wohltuenden Duft der Zirbe machen sich die Thüringer aber auch bei Kissen zu nutze. Zu kleinen Flocken beziehungsweise Spänen verarbeitet, wird sie als Füllmaterial verwendet. Allerdings mit keinen sonderlich herausragenden Eigenschaften hinsichtlich der Dämpfung. Die bewegt sich etwa auf dem Level anderer Füllmaterialien wie Daunen oder Tierwolle.

Langlebiger ist die Kombination mit Naturlatex. „Wir bieten unseren Kunden eine Mischung mit Naturlatex-Flocken. So verbinden wir von beiden Füllmaterialien die positiven hygienischen und dämpfenden Eigenschaften“, erklärt Thomas Winkler. Wer den „vollen“ Zirbenduft möchte, der kann sich auch ein kleines Duftkissen – gefüllt mit Holzflocken aus Zirbe – ins Bett neben das Kopfkissen legen.

Zirbenduft auffrischen

Der Duft des Zirbenholzes lässt nach einiger Zeit etwas nach. Man kann ihn jedoch immer wieder auffrischen, wenn man die Oberfläche von Möbelstücken mit einem feuchten Tuch abwischt. Die Holzflocken in einem Duftkissen können mit einem speziellen Zirbenöl beträufelt werden, damit sie wieder frisch duften.

Zirbenholz im Kissen
Zirbenholz-Flocken im Kopfkissen. (Quelle: Leon Stöcker)

Basenio.de macht den Test

Basenio-Redakteur Steffen Gottschling besuchte das Erfurter Ladengeschäft von Geborgenschlafen und machte den Kissentest. Doch bevor es zu Bett ging, klärte Thomas Winkler etwas Grundsätzliches auf. „Wir unterscheiden zwischen Formkissen und Füllkissen.“

Formkissen haben eine stabile Einlage, die an Kopf und Nackenbereich angepasst ist. Zwei länglich verlaufende Wülste grenzen das Kissen nach oben und unten ab. In der Mitte bilden sie eine Kuhle, in die der Kopf gelegt werden kann.

Bei Füllkissen gibt es eine solche stabile Einlage nicht. Sie erhalten ihre Form durch die Füllung. Je mehr Füllmaterial im Kissen ist, desto praller wird es. Bei Geborgenschlafen können Kunden selbst entscheiden, wie voll das Kissen gefüllt werden soll. „Hier beraten wir selbstverständlich unsere Kunden, welche Höhe für sie geeignet ist“, versichert Thomas Winkler.

Kissen-Test Rückenschläfer
Basenio-Redakteur Steffen Gottschling macht den Test. Hier liegt er auf einem Füllkissen aus Zirbe und Naturlatex. Thomas Winkler von Geborgenschlafen erklärt die Eigenschaften des Kopfkissens. (Quelle: Leon Stöcker)

Im Kissen-Test haben wir die Stützfunktion und den Komfort der Kissen bewertet. Über die hygienischen und reversiblen Eigenschaften, die sich nur in einem Langzeittest nachweisen lassen könnten, beriet uns Thomas Winkler.

Die Eindrücke von Redakteur Steffen Gottschling:

Kissen Zirbenholz

Als erstes schob mir Thomas Winkler das Kissen „Zirbenholz“ unter den Kopf. Es ist ein Füllkissen, das 40 mal 80 Zentimeter groß ist. Die Füllung besteht aus Zirbenholz-Spänen und Naturlatex-Flocken, der Bezugsstoff ist aus reiner Baumwolle.

Meine anfänglichen Befürchtungen, ich würde das Zirbenholz bei jeder Kopfwendung im Kissen rascheln hören, bestätigten sich nicht. Hätte ich nicht gewusst, ich läge auf einem Kissen aus Holz und Naturlatex, wäre ich der felsenfesten Überzeugung gewesen, dass es Daunen wären. Den Unterschied zum Federkissen bekam ich jedoch auf angenehme Weise mit, als ich mich in die Seitenlage drehte.

Trotz der lockeren Füllung dämpfte das Kissen den Kopf- und Nackenbereich auch dann gut ab, wenn ich mich nach links und rechts wendete. Die Stellen, auf denen mein Kopf zuvor lag, wurden durch die Kissenfüllung wieder in ihre Ausgangsform zurückgedrückt. Es bildeten sich also keine Dellen. Dieser Effekt hält laut Thomas Winkler bei einer Füllung mit Zirbenholz-Spänen und Naturlatex-Flocken länger an als bei einem Kissen, das ausschließlich mit Zirbenholz-Spänen gefüllt ist. Standardmäßig sind 700 Gramm Naturlatex und 120 Gramm Zirbenholz eingefüllt, die Anteile können aber auf Kundenwunsch geändert werden.

Die Zirbe und der Naturlatex haben laut Thomas Winkler reizhemmende Eigenschaften und sind daher besonders für Hausstaub-Allergiker geeignet. Auffällig war auch der angenehme Nadelholz-Duft, der von den Zirbenspänen ausging. Mein Eindruck: Ein echtes Komfortkissen.

Kissen(Füllkissen) Zirbenholz
Größe40 cm x 80 cm
Höhe12 cm
FüllungZirbenholz-Späne (120 Gramm) & Naturlatex-Flocken (700 Gramm)
Bezug
  • Variante 1: versteppt mit Baumwolle/Leinen (40/60 %)
  • Variante 2: versteppt mit 100 % Baumwolle
  • Variante 3: versteppt mit Merinoschafschurwolle Natur (nur als Füllung –nicht im Kissenbezug
Geeignet für
  • Rücken- und Seitenschläfer
  • Bei Bauchschläfern muss etwas Füllmenge entfernt werden
WaschbarBei 30 Grad

Duo-Kissen Med

Das Duo-Kissen Med ist ein Füllkissen mit zwei unterschiedlich großen Kammern. Die sind beide komplett mit Naturlatex gefüllt, wodurch das Kissen antiallergische Eigenschaften besitzt. Die Oberfläche ist 40 mal 80 Zentimeter groß. Mit nur acht Zentimetern Höhe ist das Duo-Kissen Med recht flach, kann allerdings nach Bedarf aufgefüllt werden, damit es höher wird. „Durch die unterschiedlich großen Kammern wird die Form der Halswirbel-Lordose nachgebildet. Auf diese Weise wird der Nackenbereich ganz leicht überstreckt und gestützt“, erklärt Thomas Winkler.

„Naturlatex ist zwar ein sehr hygienisches Material, doch wer dennoch das Kissen waschen möchte, kann das in der Maschine erledigen. Das komplette Kissen ist maschinenfest“, erklärt Thomas Winkler.

Ich lag das erste Mal auf einem solchen Kissen, das aus zwei Kammern besteht. Daher war es anfangs etwas ungewöhnlich, aber keinesfalls unbequem. Durch die Naturlatex-Füllung bleiben Form und Funktion lange erhalten. Damit ist das Duo-Kissen Med laut Hersteller besonders für „Menschen mit Bandscheibenvorfall gefährdeten unteren Halswirbeln (C5 + C6)“ geeignet. Aber auch Seiten- und Rückenschläfer liegen bequem auf dem Kissen. Mein Eindruck: Sehr elastisch und wirklich entspannend.

Kissen(Füllkissen) Duo-Kissen Med
Größe40 cm x 80 cm
Höhe8 cm
Füllung100% Naturlatex (Stäbchen)
Bezug100% Baumwolle (elastischer Strickbezug)
Geeignet für
  • Rücken- und Seitenschläfer
  • Bei Bauchschläfern muss etwas Füllmenge entfernt werden
WaschbarBei 30 Grad
Duo Kissen Med
Das Duo-Kissen Med hat zwei Kammern, die mit Naturlatex gefüllt sind. (Quelle: Leon Stöcker)

Latexallergie: Synthetik vs. Natur

Unterschieden wird zwischen synthetischem Latex und natürlichem Latex. Die synthetische Variante wird aus Erdöl hergestellt, wodurch allergieauslösende Stoffe enthalten sein können. Naturlatex wird aus Kautschuk gewonnen. Zwar finden sich auch darin Stoffe, die Allergien auslösen können, doch lassen die sich mit entsprechend hoher Hitze restlos zerstören. Solche bearbeiteten Matratzen und Kissen aus Naturlatex sind dann für Allergiker geeignet.

Sensopillo Med

Etwas höher als das Zirbenkissen ist das Sensopillo Med. Mit knapp 14 Zentimetern ist es für Rücken- und Seitenschläfer sehr gut geeignet. Doch auch für Bauchschläfer ist das Kissen gut, sie müssen allerdings etwas Füllmaterial aus dem Kissen nehmen, damit es etwas flacher wird. Mit 40 Zentimetern Breite und 80 Zentimetern Länge hat es die vom Experten empfohlene Größe.

Das Sensopillo Med ist zu 100 Prozent mit reiner Schurwolle vom Schaf gefüllt. Die Wolle ist von Natur aus selbstreinigend und wirkt antirheumatisch. Der Kissenbezug sowie das Inlett sind aus reiner Baumwolle. Diese Kombination macht das Kissen zu einer idealen Unterlage für Menschen, die viel transpirieren. Da die Schurwolle zu kleinen Kügelchen verarbeitet ist, lässt sich das Kissen locker aufschütteln. Es ist etwas härter als das Zirbenkissen und auch nicht so elastisch. Mein Eindruck: Mir war es etwas zu fest, aber wer es härter unterm Kopf mag, der hat mit dem Sensopillo Med das richtige Kissen.

Kissen(Füllkissen) Sensopillo Med
Größe40 cm x 80 cm
Höhe14 cm
Füllung100% Schurwolle (700 Gramm)
Bezug100% Baumwoll
Geeignet für
  • Rücken- und Seitenschläfer
  • Bei Bauchschläfern muss etwas Füllmenge aus dem Kissen entfernt werden
WaschbarFüllung und Bezug kalt waschbar

Kräuterkissen Kräuterli

Etwas aus der Wertung fällt das Kräuterkissen Kräuterli, da es ein Duftkissen ist. Dennoch sei es an dieser Stelle erwähnt, weil es während des Schlafs neben das Kopfkissen gelegt werden kann. Eine Kräutermischung aus Hopfen, Melisse, Minze, Lavendel, Quendel, Rosenblütenblättern, Rosmarin und Ysopkraut soll beruhigend und krampflösend wirken.

Laut Hersteller können die Düfte auch die Atemwege und verstopfte Nasen befreien. Mein Eindruck: Ein wirklich betörend natürlicher Duft geht von dem Kissen aus. Ich würde es anfangs aber etwas weiter weg auf den Nachtisch legen, da es sehr intensiv duftet.

Kissen(Duftkissen) Kräuterli
Größe25 cm x 20 cm
FüllungKräutermischung

Duftkissen Kräuterli
Das Kräuterkissen Kräuterli (grün-weiß karrierter Bezug) ist ein Duftkissen. (Quelle: Leon Stöcker)

Relaxopillo Med

Das Formkissen „Relaxopillo Med“ hat eine elastische Einlage aus Naturlatex, die an beiden Seiten eine Wulst aufweist. Durch diese Form soll die Halswirbelsäule in der liegenden Position entspannt werden. Die Ausprägung der Wülste ist unterschiedlich stark, sodass man unterschiedlich hoch auf dem Kissen liegen kann. Je nach Bedarf sind 6,5 Zentimeter oder 8,5 Zentimeter möglich.

Insbesondere die niedrigere Wulst macht das Kissen ideal für Bauchschläfer. Die elastische Einlage des Relaxopillo Med ist allerdings auch prädestiniert für Seiten- und Rückenschläfer.

Auffällig sind auch die Poren, die auf der Oberfläche der Einlage sichtbar sind. Sie belüften das Kisseninnere und verhindern, dass sich Schimmel aufgrund von Feuchtigkeit bildet. Die Einlage ist zudem so verarbeitet, dass sie auch bei hohen Belastungen ihre Form behält. Mein Eindruck: Für mich etwas flach, aber ein sehr angenehmes Liegegefühl. Die Einlage ist zwar weich, dennoch merkt man sofort, dass sie den Nackenbereich stabil stützt.

Kissen(Formkissen) Relaxopillo Med
Größe40 cm x 80 cm
Höhe6,5 cm oder 8,5 cm
Füllung100% Naturlatex-Formkern
BezugElastischer Strickbezug aus Baumwolle
Geeignet für
  • Rücken- und Seitenschläfer
  • Bauschläfer sollten auf der niedrigeren Wulst liegen
WaschbarBei 30 Grad

Poren im Kissen
Die Formeinlage des Kissens ist elastisch. Auf der Oberfläche sind die Poren zu sehen. (Quelle: Leon Stöcker)

Naturlatexflocken Kopfkissen

Dieses Füllkissen ist für Seiten- und Rückenschläfer geeignet. Der Innenbezug aus reiner Baumwolle ist mit 700 Gramm Naturlatex-Flocken gefüllt, wodurch das Kissen den Kopf und Nackenbereich sehr gut dämpft. Allerdings können je nach Wunsch mehr oder weniger Flocken in das Kissen gefüllt werden. Durch den Naturlatex haben Schimmelpilze und Hausstaubmilben keine Chance, sich im Kissen festzusetzen.

Wie bei fast allen Füllkissen von Geborgenschlafen besteht das Kissen aus einem Inlett und einem abnehmbaren Außenbezug aus Baumwolle. Der Bezug ist wahlweise mit einem Baumwoll/Leinen oder Baumwolle-Flies versteppt, die beide ideale klimatische Werte mit sich bringen. So kann sich keine Feuchtigkeit im Kissen bilden.

Bei Bedarf kann der Bezug in der Waschmaschine bei 40 Grad gewaschen werden. Weil es so locker gefüllt ist, lässt es sich wie ein Daunenkissen aufschütteln. Der Unterschied liegt in den hygienischen Vorzügen und der hohen Belastbarkeit. Es behält also über Jahre seine dämpfende Eigenschaft. Mein Eindruck: Von den Liegeeigenschaften ist es vergleichbar mit dem Zirbenkissen, allerdings fehlt hier der angenehme frische Duft des Alpenholzes.

Kissen(Füllkissen) Flexopillo Med
Größe40 cm x 80 cm
Höhevariabel
Füllung700 Gramm Naturlatex
BezugBaumwolle
Geeignet für
  • Rücken- und Seitenschläfer
  • Bauchschläfer sollten weniger Füllmaterial als in der Standardausführung nehmen, damit das Kissen niedriger wird.
WaschbarBezug bei 40 Grad

Konturkissen Naturlatex Extra

Zum Schluss unseres Tests durfte ich mich auf das Premiumprodukt bei Geborgenschlafen legen. Das orthopädische „Naturkautschuk-Konturkissen Extra“ ist ein Formkissen, das mit drei separaten Einlagen ausgestattet ist. Auf der obersten Lage befinden sich zwei unterschiedlich stark ausgeprägte Wülste. Quer durch die Mitte des Kissens verläuft eine Vertiefung, in die der Kopf gelegt wird. An der höchsten Stelle liegt man so etwa 13 Zentimeter über der Matratze.

Als ich meinen Kopf auf das Kissen legte, wurde er gleich sanft in die Form gedrückt. „Der Kopf hat in Rücken- und Seitenlage genug Platz und der Nacken wird durch die untere Wulst gestützt“, erklärte Thomas Winkler währenddessen. Wer denken möge, die Einlage sei hart, der irrt. „Butterweich“, aber stabil bettet man sich auf ihr. Sehr komfortabel.

Die Naturlatex-Einlagen sind so elastisch, dass man sie sogar aufrollen kann. Wer sein Kissen jedoch „zusammenknautschen“ möchte, der wird hier weniger glücklich sein, denn die Form bleibt weitgehend stabil. Das ist auch wichtig, denn nur so ist die Stützfunktion für Nacken und Kopf die ganze Nacht gewährleistet.

Durch das allergenfreie Naturmaterial haben Milben und Pilze keine Chance, sich im Kissen niederzulassen. Der Naturlatex ist atmungsaktiv und verhindert, dass Feuchtigkeit ins Kissen gelangt. Ein weiterer Vorzug der Einlagen – sie sind temperaturausgleichend. Im Kissen kann sich also keine Hitze stauen, die gepaart mit entsprechender Feuchtigkeit Schimmelbildung begünstigt. Da dies bei diesem Kissen kein Problem ist, kann man es auch für Menschen empfehlen, die im Schlaf viel schwitzen. Mein Eindruck: Das beste Kissen, auf dem ich je lag.

Kissen(Formkissen) Naturlatex Extra
Größe40 cm x 80 cm
Höhe13 cm
Füllung3 Schichten (Einlagen) Naturlatex
BezugBaumwolle
Geeignet für
  • Rücken- und Seitenschläfer
  • Bauchschläfer können eine Einlage herausnehmen, damit das Kissen niedriger wird.
WaschbarBezug bei 40 Grad

Diesen Beitrag: Kommentieren Drucken
Teilen:

Mehr von Steffen Gottschling
Profilbild von Steffen Gottschling

Steffen Gottschling (Jg. 1978) lebt und arbeitet in Erfurt. Seit 2012 ist er in der Medienbranche tätig. Hier sammelte er Erfahrungen in der Redaktion von Radio F.R.E.I. und arbeitete als Journalist in der Online-Redaktion der Thüringer Allgemeine. Für ...


Kommentar schreiben

Sicherheitscode