MSM | Methylsulfonylmethan | Wirkung | Arthrose

MSM (Methylsulfonylmethan) und dessen Wirkung bei Arthrose, Gelenkschmerzen & Entzündungen

MSM | Methylsulfonylmethan | Wirkung | Arthrose
#78525391 | Urheber: gwolters

Sie suchen Informationen zur Wirkung von MSM (Methylsulfonylmethan) und Schwefel bei Arthrose, Gelenkschmerzen und Entzündungen? In diesem Artikel erfahren Sie alles wichtige zu MSM und dessen Wirkung.

| Franziska Blüm

Die Abkürzung MSM steht für „Methylsulfonylmethan“. Synonym werden auch die Begriffe Dimetyhlsulfon und Sulfonylbismethan verwendet. Inhaltlich bezeichnen all diese Begrifflichkeiten ein und dasselbe, nämlich eine organische Schwefelverbindung.

Da Schwefel einen entscheidenden Beitrag bei der Bildung von Enzymen und Eiweißverbindungen spielt, ist er ebenfalls wichtig für den Aufbau der Organismen im menschlichen Körper.

Schwefel & MSM

Organische Schwefelverbindungen kommen standardmäßig im Körper vor und haben dort eine große Bedeutung. Im Grunde dürfte eine ausreichende Aufnahme von Schwefel nicht problematisch sein, denn MSM ist in vielen Lebensmitteln vorhanden. Einzig und allein die Verarbeitung und Zubereitung von Lebensmitteln reduziert den regulär zugeführten Schwefelanteil und bedingt die Zufuhr von MSM in Form von Nahrungsergänzungsmitteln.

Schwefel ist im menschlichen Körper dafür mitverantwortlich, dass der Eiweißstoffwechsel funktioniert. Als Inhaltsstoff von Aminosäuren hilft er beim Aufbau des körpereigenen Eiweißes. Auch bei der Entgiftung des Körpers ist er beteiligt, sorgen doch sogenannte Sulfate dafür, dass schädliche Stoffe gebunden und rasch ausgeschieden werden.

Als besonders schwefelhaltige Lebensmittel gelten Eier, Milchprodukte sowie Fisch und Fleisch. Ein Schwefelmangel kann wenn überhaupt für Vegetarier und Veganer ein Problem darstellen, da fast nur in tierischen Produkten Schwefel enthalten ist. Veganer beispielsweise können Schwefel fast nur durch Nüsse, Knoblauch und Zwiebeln aufnehmen. Gerade dann ist eine Supplementierung von Schwefel wichtig.

Bei einer ausgewogenen, eiweißreichen Ernährung kommt es nur in seltenen Fällen zum Schwefelmangel. Nicht weniger ungefährlich und häufiger bekannt ist eine Schwefel-Überdosierung.

Zu viel Schwefel hemmt die Enzymaktivität und kann zu Kopfschmerzen, Durchfall, Übelkeit und Völlegefühl führen. Symptome eines Schwefelmangels sind unter anderem Gelenkschmerzen sowie Abgeschlagenheit und Müdigkeit. Es gibt bisher keine Zufuhrempfehlungen für Schwefel, weshalb eine Diagnose des Mangels schwierig und in der Fachwelt noch immer umstritten ist.

Schwefel, msm, methyl, Gelenk, schmerzen, therapie, holz
MSM (Methylsulfanylmethan) kann als Nahrungsergänzungsmittel bei Gelenkschmerzen helfen (Quelle: ©Clemens Schüßler - Fotolia)

MSM Wirkung

Als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen soll Dimethylsulfon „eine Wirkung gegen entzündliche Reaktionen, Schmerzen, Erkrankungen der Gelenke und des Stützapparates, Verdauungsbeschwerden, Harnwegserkrankungen, Allergien und Autoimmunerkrankungen sowie die Linderung von Beschwerden durch Sportverletzungen“ haben. Sogar von einer antikanzerogenen, also einer präventiven Wirkung gegen Krebs, ist manchmal die Rede.

Dass die Wirksamkeit nicht nur in der Theorie besteht, sondern auch in zahlreichen Forschungen belegt werden kann, hat das Vitalinstitut online erklärt. Der Fokus der Forschung zu MSM wurde hier so beschrieben:

„Hier richten einige Studienautoren ihre Aufmerksamkeit besonders auf die Wirkung von Methylsulfonylmethan und arthritischen Gelenkschmerzen. Des Weiteren stehen anti-oxidative Eigenschaften von Methylsulfonylmethan im Mittelpunkt des Interesses. Hier setzen diverse Forschergruppen hinsichtlich einer möglichen Behandlung chronisch-entzündlicher Erkrankungen an. Studien zeigen, dass MSM auch im Rahmen der Krebsforschung eine Rolle spielen kann, indem Methylsulfonylmethan an entscheidenden Punkten wie dem Metabolismus entarteter Zellen ansetzt.“

MSM gegen Arthrose

Wem die Diagnose „Arthrose“ vom Arzt genannt wird, dem wird auf den ersten Blick eine altersbedingte Abnutzungserscheinung diagnostiziert, die auf dieser Liste der typischen Alterserkrankungen vielleicht noch zu ergänzen wäre.

Das folgende Video wurde von der "Deutschen Rheumaliga" veröffentlicht. Es informiert über einige grundsätzliche Themen bei Arthrose.
   

Youtube Video

 

Sich lediglich damit zu arrangieren, wäre nun der falsche Weg, denn genau bei diesem Krankheitsbild kann die Einnahme von MSM die Schmerzen, die mit einer Arthrose einhergehen, deutlich lindern.

Mit Blick auf eine Arthrose kann MSM:

  • abschwellend wirken.
  • den Knorpelabbau verhindern und den Aufbau unterstützen.
  • Entzündungen hemmen.
  • freie Radikale neutralisieren, die sich negativ auf die Gelenkgesundheit auswirken.
  • eine schnelle Regeneration des Bindegewebes anregen (Kollagenbildung).
  • Schmerzen lindern.

 

Tipp: Ernährung bei Arthrose

Zum Thema Ernährung bei Arthrose finden Sie viele Tipps und Informationen in unserem kostenfreien Ratgeber: "Ernährungstabelle bei Arthrose - Liste guter & schlechter Lebensmittel." 

Ausblick & Forschungsstand

Die Einnahme von MSM-Pillen, das Einreiben mit MSM-Gel sowie die subkutane oder intravenöse Verabreichung von MSM sind die drei gängigen Wege, um dem Körper eine extra Portion MSM zuteil haben zu lassen. Trotz erster Erfolge in der Wirksamkeit von MSM steht die Forschung bei Weitem nicht still.

Stattdessen gibt es mit Blick auf die Wirkung als Schmerzmittel sogar noch detailliertere Erkenntnisse: In Kombination mit Glucosamin sei die Wirkung noch besser.

Neu sind auch Untersuchungen, die Allergiker-Nasen Linderung versprechen. Demnach könne MSM auch Allergikern helfen, deren Hals-, Nasen- und Augenschleimhäute durch Allergene in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Basenio.de informiert Sie kostenlos und unabhängig. Sie können uns unterstützen, indem Sie die von uns empfohlenen Produkte & Dienstleistungen über die Verlinkungen im Artikel bestellen.

Diesen Beitrag: Drucken

Mehr von Franziska Blüm
Profilbild von Franziska Blüm

Franziska Blüm ist Studentin der Kommunikationswissenschaft und Anglistik in der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Sie arbeitet momentan für ein zweimonatiges Praktikum bei werbeagentur-erfurt.net und basenio.de als Redakteurin.   

Kommentare


Kommentar schreiben

Ihre Daten sind sicher. Ihre Angaben werden ausschließlich zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet.Weitere Informationen zum Datenschutz