Holztisch Pflege | ölen | reinigen | sauber machen | Hausmittel

Holztisch Pflege - Anleitung zum richtigen Reinigen & Ölen mit Hausmitteln

Holztisch Pflege | ölen | reinigen | sauber machen | Hausmittel
FotoHelin - AdobeStock

Holztische brauchen regelmäßige Pflege, um richtig zur Geltung zu kommen. Für die richtige Reinigung und Pflege brauchen Sie keine teuren Polituren. Mit diesen Hausmitteln werden Sie lästige Flecken los und bringen Ihren Tisch wieder zum Glänzen.

| Jennifer Günther

Der Esstisch ist in vielen Wohnungen der Mittelpunkt des gemeinsamen Lebens. Hier wird gemeinsam gegessen, gearbeitet, Hausaufgaben gemacht, gemalt oder gebastelt, gefeiert, gemütlich zusammengesessen oder hitzig gespielt. Massive Holztische, selbstgebaute und antike Prachtstücke oder moderne Exemplare aus dem Möbelhaus; sie alle haben eines gemeinsam: sie sollten regelmäßig gepflegt werden. Was es bei der Reinigung und Pflege Ihres Esstisches aus Holz zu beachten gibt und welche Hausmittel ihn wieder zum Glänzen bringen, erfahren Sie in unserem Ratgeber. 

Holztisch reinigen

Holztisch reinigen Tisch sauber machen
bignai - AdobeStock

Zur täglichen Reinigung Ihres Holztisches - egal ob geölt, gewachst oder lackiert - reicht ein leicht angefeuchteter Lappen, um die Spuren vom Essen oder vom Basteln  zu beseitigen. Am besten eignen sich Baumwolltücher, die sind saugfähig und fusseln nicht. Mikrofasertücher eignen sich nicht für Holzmöbel, da sie durch ihre Oberfläche leicht schleifend wirken und das Holz stumpf und matt machen und schlimmstenfalls Kratzer verursachen. Spülmittel kann in der Regel verwendet werden, ist aber meist nicht nötig. Achten Sie darauf, den Tisch nicht zu nass zu reinigen und im Anschluss trocken zu wischen. Verzichten Sie auf die Verwendung von chemischen Reinigern oder Polituren, diese greifen das Holz zu sehr an und können dauerhaften Schaden hervorrufen. Sollten sich Krümel oder Staub in der unebenen natürlichen Oberfläche des Holzes abgesetzt haben, können Sie diese prima mit einem weichem Pinsel erwischen. 

Wenn Sie auf Folgendes achten, haben Sie lange Freude an ihrem Esstisch aus Holz:

Grafik Holztisch Pflege

  1. Ist ein Glas umgekippt, sollten Sie die verschüttete Flüssigkeit sofort mit einem saugfähigen Tuch aufnehmen.
  2. Heiße Töpfe oder Kannen sollten Sie nicht direkt auf die Tischoberfläche stellen, sondern immer Untersetzer verwenden.
  3. Um Dellen und Kratzer zu vermeiden, sollten keine scharfkantigen Gegenstände oder zu schwere Gegenstände direkt auf den Tisch gestellt werden.
  4. Reinigen Sie den Tisch niemals zu nass, da das Holz dadurch aufquillt und sich verändert.
  5. Verwenden Sie für die Reinigung keine schleifenden Mittel wie Scheuermilch, Polituren mit Schleifpartikeln oder chemische Reiniger. 

Flecken entfernen

Kaffeefleck Flecken Holztisch
Mara Zemgaliete - AdobeStock

Flecken bleiben bei einer täglichen Nutzung nicht aus. Mit den folgenden Tipps und Tricks können Sie die typischen Flecken, wie Wasserränder, Fettflecken oder Wachsreste wieder loswerden. 

Art des Flecks

So werden Sie ihn los

Wasserränder

  • Föhnen
  • Bienenwachs dünn auftragen und trockenföhnen
  • Fleck mit Stoff (z.B. altes T-Shirt)abdecken und darüber bügeln
  • Politur aus Öl und Salz (siehe Rezept unten)
  • Zigarettenasche auf den Fleck und anschließend ölen/wachsen
  • Zahnpasta mit Baumwolltuch auf Fleck auftragen, nachbehandeln mit Öl/Wachs 

Wachsflecken von Kerzen

  • mit dem Föhn erwärmen und mit Küchenkrepp wegwischen
  • Löschpapier auf Fleck und bügeln

Hitzeflecken

  • mit dem Föhn erwärmen (dadurch verschwindet der Fleck meist)
  • ölen/wachsen

Fettflecken

  • Küchenkrepp zum Aufsaugen des Öls, Putzwasser mit Spülmittel
  • Föhnen
  • Löschpapier auf Fleck und bügeln

Wichtig: Bügeleisen sollten kein Wasser enthalten. Nehmen Sie zur Nachbehandlung immer das gleiche Öl oder Wachs, mit dem das Holz schon behandelt wurde, sonst können die Stellen unschön auffallen. Wenn Sie sich mit der Behandlung unsicher sind, testen Sie das Mittel an einer nicht sichtbaren Stelle (z.B. Unterseite des Tisches). 

Hinweis: Keine Politur

Wenn nach der Reinigung der Tisch etwas matt erscheint, greifen viele zur Möbelpolitur. Gerade bei unbehandelten Massivholztischen ist das allerdings keine gute Idee. Polituren enthalten häufig Silikonöle oder Mineralölderivate, die tief ins Holz eindringen und sich im Zweifel nur durch Schleifen entfernen lassen. Pflegen Sie Ihren Holztisch lieber regelmäßig mit Öl oder Wachs.

Hartnäckige Flecken

Holztisch schleifen Schleifpapier
zoneteen - AdobeStock

Wenn der Fleck zu lange unbehandelt blieb oder schon zu tief ins Holz eingezogen ist, helfen Hausmittel meist nicht mehr weiter. Glücklicherweise kann man Echtholzmöbel einfach abschleifen und so wieder erneuern. Entweder nur die betroffene Stelle des Flecks oder die gesamte Tischplatte abschleifen. Im Anschluss braucht der Tisch entweder Öl oder Wachs und sieht - nach etwas investierter Arbeit - aus wie neu.

Im folgenden Video zeigen Ihnen die Tischler von den Holzpiloten, wie man einen Tisch teilweise abschleift und ölt. 

Youtube Video

Holztisch richtig pflegen

Ein Esstisch aus Holz ist in der Pflege etwas aufwendiger als sein Pendant aus Furnier, Glas oder Kunststoff, verleiht dem Essbereich aber auch ein besonderes Flair. Im Baumarkt findet man zur Holzpflege eine Fülle an Polituren und Pflegemitteln. Allerdings können Sie auch mit einigen Hausmitteln Ihren Holztisch ohne viel Aufwand wieder in neuem Glanz erstrahlen lassen. 

Öl oder Wachs?

Die Frage, ob Öl oder Wachs besser für die Holzpflege ist, ist wohl vor allem eine Geschmackssache. Durch die Behandlung mit Öl kommt die natürliche Holzmaserung deutlicher zum Vorschein, die Oberfläche wird weich und geschmeidig und natürlich matt. Wachs erzeugt eine glänzende, eher glatte Oberfläche, die deutlich spürbar etwas klebrig sein kann. Öle dringen tiefer in das Holz ein, wodurch die Pflege langanhaltender ist. Wachse bilden eine feste Oberflächenschicht, die wasserabweisend und antistatisch ist und poliert werden kann - allerdings muss häufiger gewachst werden. 

 

Das Wichtigste in Kürze:

 

Die Holzpflege sollte immer auf die Oberfläche abgestimmt sein. Bereits versiegelte, also behandelte Hölzer, sollten nicht mit anderen Mitteln gepflegt werden. Gewachstes Holz sollte nachträglich nicht geölt werden. Wenn Sie sich unsicher sind, testen Sie die Holzpflege vorher an einer unauffälligen Stelle aus. Eine Pflege wie Öl oder Wachs schützt die Holzoberfläche vor Staub und Schmutz und hält sie geschmeidig und glänzend. Ein Holztisch sollte etwa einmal im Jahr geölt werden. Wer sich für Wachs entscheidet, muss etwa 2-3 Mal jährlich nacharbeiten. Störer: Der Wassertropfentest

Sie wissen nicht genau, ob Ihr Tisch mal wieder geölt werden sollte? Geben Sie einen Tropfen Wasser auf die Holzoberfläche. Wenn die Oberfläche noch ausreichend geschützt ist, bleibt der Tropfen liegen und es dauert mehrere Stunden, bis das Wasser ins Holz eingezogen ist. Je schneller das Wasser aufgenommen wird, desto nötiger ist eine neuerliche Pflegebehandlung. 

Der Wassertropfentest

Sie wissen nicht genau, ob Ihr Tisch mal wieder geölt werden sollte? Geben Sie einen Tropfen Wasser auf die Holzoberfläche. Wenn die Oberfläche noch ausreichend geschützt ist, bleibt der Tropfen liegen und es dauert mehrere Stunden, bis das Wasser ins Holz eingezogen ist. Je schneller das Wasser aufgenommen wird, desto nötiger ist eine neuerliche Pflegebehandlung. 

Pflegeanleitung Holztisch

So gehen Sie vor:

  1. Holztisch gründlich reinigen und von Staub und Schmutz befreien.
  2. Pflegemittel mit einem fusselfreien, weichen Baumwolltuch gleichmäßig und dünn, möglichst in Faserrichtung auf die Tischplatte auftragen. (Hinweis: Verwenden Sie keine Mikrofasertücher. Ein ausrangiertes T-Shirt eignet sich sehr gut. Natürlich können Sie auch einen Pinsel verwenden.)
  3. Nach etwa 15 Minuten entfernen Sie das überschüssige Öl oder Wachs ebenfalls mit einem sauberen Baumwolltuch oder auch mit Küchenkrepp. 
  4. Lassen Sie alles gut austrocknen und erfreuen Sie sich am neuen Glanz Ihres Esstisches.

 

Im folgenden Video stellt sich der Tischlermeister Jonas WInkler der Frage, wie man Holz richtig behandelt und was für die natürlich Behandlung mit Öl und Wachs - und somit gegen Hartwachsöl, Lackieren und Co - spricht!

Youtube Video

Brandgefahr durch ölige Tücher

Ölige Tücher können sich selbst entzünden! Am besten legen Sie den ölgetränkten Lappen nach der Benutzung ausgebreitet zum Trocknen aus, bevor Sie ihn im Hausmüll entsorgen. Alternativ können Sie das Tuch  auch wässern und luftdicht verschlossen in einer Plastiktüte entsorgen. 

Holztisch mit Hausmitteln pflegen

Ein Holztisch ist nicht nur hübsch anzusehen und verleiht dem Raum eine natürliche, entspannte Note. Er  ist auch ein Gebrauchsgegenstand und das wird man mit der Zeit sehen. Mit den folgenden Hausmitteln verhelfen Sie Ihrem guten Stück wieder zu altem Glanz.

 

1. Öl

verschiedene Öle Pflege Holztisch
eskay lim - AdobeStock

Öl ist das geeignetste Pflegemittel für einen Massivholztisch - denn es ist natürlichen Ursprungs und einfach in der Handhabung. Und praktischerweise findet man mindestens eine Flasche in jeder Küche. Denn zur Pflege Ihres Massivholztisches reicht herkömmliches Speiseöl. Sie sollten nur darauf achten, möglichst fettiges Öl zu verwenden, das nicht schnell ranzig wird. Nussöle eignen sich ebenso gut wie Leinöl. Auf Olivenöl sollte man verzichten, da dieses nicht aushärtet und mit der Zeit ranzig wird.

Hinweis: Je nach Holzart und Ölsorte kann es zu einem Anfeuerungseffekt kommen. Das bedeutet, dass sich die Holzfarbe verändert und meist kräftiger wird. Beispielsweise bewirkt  Leinöl bei Buchenholz eine rotbraune Färbung. Wenn Sie unsicher sind, probieren Sie das Öl zunächst an einer nicht sichtbaren Stelle aus.

Öle, die zur Holzpflege geeignet sind:

  • Erdnussöl
  • Distelöl
  • Walnussöl
  • Leinöl
  • Kokosöl

 

2. DIY Möbelpolitur

Statt der unüberschaubaren Masse an Holzmitteln im Baumarkt können Sie ganz leicht eine natürliche Möbelpolitur mit Mitteln herstellen, die jeder zu Hause hat: Essig und Öl. Mischen Sie einfach Öl (z.B. Walnussöl oder Leinöl) und Essig im Verhältnis 1:2 (ein Teil Öl, zwei Teile Essig) und tragen Sie die Mischung mit einem Baumwolltuch kreisförmig auf. Wer den Essiggeruch nicht mag, kann stattdessen einen Esslöffel Salz verwenden. Hinweis: Bei hellem Holz sollten Sie hellen Essig (z.B. Apfelessig) verwenden, bei dunklem Holz können Sie gern zu dunklem Essig (z.B. Balsamico) greifen. Essig ist ein probates Reinigungsmittel für Holzböden, er reinigt und schützt vor Bakterien.

 

3. Bienenwachs-Öl-Gemisch

Bienenwachs

Bienenwachs verleiht Ihrem Tisch nicht nur einen angenehmen Duft, es schützt auch die Oberfläche und verleiht einen matten Glanz. Allerdings ist es fest und ungelöst schwierig in der Handhabung und kann einen klebrigen Film auf der Holzoberfläche hinterlassen. Neben der Möglichkeit, Bienenwachs mit Terpentin zu verflüssigen, kann man auch einfach herkömmliches Speiseöl (wie Leinöl oder Kokosöl) verwenden. Im Verhältnis 80 (Öl) und 20 (Wachs) das Bienenwachs und Öl über einem Wasserbad vermischen. Dieses natürliche Pflegemittel imprägniert die Tischplatte und verleiht ihr neue Ausdruckskraft.

 

Youtube Video
 

 

Wichtiger Hinweis - Weniger ist mehr

Egal für welche Methode Sie sich entscheiden - probieren Sie die Hausmittel an einer unauffälligen Stelle aus, bevor Sie den ganzen Tisch behandeln. Das schützt vor bösen Überraschungen. 

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Basenio.de informiert Sie kostenlos und unabhängig. Sie können uns unterstützen, indem Sie die von uns empfohlenen Produkte & Dienstleistungen über die Verlinkungen im Artikel bestellen.

Diesen Beitrag: Drucken

Mehr von Jennifer Günther
Profilbild von Jennifer Günther

Jennifer Günther ist seit Dezember 2019 für die Ratgeber-Redaktion von basenio.de tätig. Vor basenio.de schrieb sie für den Blog der Klassik Stiftung Weimar.

Kommentare


Kommentar schreiben

Ihre Daten sind sicher. Ihre Angaben werden ausschließlich zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet.Weitere Informationen zum Datenschutz